Fettabsaugung Oberschenkel

Fettabsaugung Oberschenkel: Risiken

Fettabsaugung Oberschenkel Risiken

Eine Fettabsaugung an den Oberschenkeln ist ein operativer Eingriff, der auch gewisse Risiken und mögliche Komplikationen mit sich bringt. Darüber hinaus ist es eine Operation an einem gesunden Menschen, für diesen Eingritt liegt in der Regel keine medizinische Notwendigkeit vor.

Vor dem Eingriff sollte sich daher jeder genau überlegen, aus welchem Grund die Liposuktion durchgeführt werden soll und in Erfahrung bringen, welche Methoden in Frage kommen und welche Risiken dieser Eingriff mit sich bringt. In der Regel geschieht dies während eines ersten Beratungsgespräches und der Voruntersuchung bei einem Facharzt.

Aber auch die Wahl des Arztes sollte gut überlegt sein. Denn der Begriff Schönheitschirurg ist nicht geschützt und kann praktisch von jedem zugelassenen Arzt verwendet werden. Die Wahl sollte deswegen auf einen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie fallen, der über langjährige Erfahrungen im Bereich der Fettabsaugung verfügt und diese Eingriffe vor allem auch regelmäßig durchführt.

Risiken während einer Fettabsaugung Oberschenkel

In der Regel sind Fettabsaugungen risikoarme Eingriffe. Dennoch gibt es auch bei einer Liposuktion Risiken und mögliche Komplikationen. Relativ unkritisch sind kleine, lokal begrenzte Fettabsaugungen mit einem Absaugvolumen unter zwei Litern. Es kann jedoch durch die Mengen an Lokalanästhetika in Einzelfällen zu neurologischen Störungen, Vergiftungen oder sogar zu Organversagen kommen. Größere Eingriffe sollten aus diesem Grund auch immer unter Vollnarkose durchgeführt werden.

Schwerwiegende Komplikationen, wie beispielsweise Fettembolien, Thrombosen, Lungenödeme, Kreislaufzusammenbrüche, Entzündungen oder Beschädigung von Gefäßen und Nerven oder Schockreaktionen sind selten. Für den Eingriff und eine optimale Heilung wird ein aktives Immunsystem vorausgesetzt. Deswegen wird bei schwerwiegenden Krankheiten, wie beispielsweise eine Herz-Kreislaufschwäche oder Diabetes von einer Liposuktion abgeraten.

Risiken nach der Liposuktion Oberschenkel

Wie bei jedem anderen operativen Eingriff kann es auch beim Fett absaugen an den Oberschenkeln zu Wundheilungsstörungen kommen bei der sichtbare Narben zurückbleiben. Außerdem kommt es vor, dass in den ersten Tagen Wundsekret und Reste der Tumeszenzflüssigkeit aus den Wunden auslaufen.

Bei Patienten ab Mitte 30 führt eine Liposuktion möglicherweise zu schlaffer Haut oder einer Verstärkung von Cellulite, da sich das Bindegewebe nicht mehr richtig zurückziehen kann. Blutergüsse und leichte bis mittelschwere Schwellungen klingen nach ein paar Wochen meist problemlos ab.

Auch Gewebeverhärtungen und Taubheitsgefühle der Haut sind allgemeine Begleiterscheinungen die nach ein paar Tagen abklingen. Das Risiko von möglichen Kreislaufproblemen, Unverträglichkeitsreaktionen und kurzfristigen Schockzuständen nach dem Eingriff ist gering.

Weitere Informationen zum Thema Fettabsaugung finden sie hier auf den folgenden Seiten.